Untergewicht

Untergewicht – auch Untergewichtigkeit genannt – ist in Deutschland häufiger verbreitet als man vermuten würde und wird durch den Verlust von Körperfett und Muskulatur gekennzeichnet.

Das Statistische Bundesamt (Wiesbaden) hat für das Jahr 2004 Zahlen zu den Körpermaßen der Bevölkerung nach Altersgruppen veröffentlicht. Danach sind in Deutschland 2,3 % der Bevölkerung (Body-Mass-Index < 18,5) deutlich untergewichtig. Das entspricht circa 2 Millionen Menschen.

Besonders häufig untergewichtig – zum Teil auch mangelernährt – sind Jugendliche, die oft essgestört sind sowie Senioren bspw. infolge chronischer Erkrankungen, welche zu mangelhafter Kalorienaufnahme bzw. zu einem erhöhten Kalorienverbrauch führen.

Menschen mit Untergewicht haben eine geringere Lebenserwartung, da Untergewicht die Entstehung zahlreicher Folgeerkrankungen verursacht, die zum großen Teil Altersprozesse beschleunigen.

Folgende allgemeine Symptome – Beschwerden – gehen häufig einher mit dem Untergewicht:

  • Verminderte Leistungsfähigkeit
  • Müdigkeit, Abgeschlagenheit
  • Erniedrigte Körpertemperatur
  • Frieren
  • Gegebenenfalls Muskelschwäche
  • Gegebenenfalls Immunschwäche

Charakteristisch für einen Eiweißmangel sind:

  • Auszehrung der willkürlichen – quergestreiften – Muskulatur
  • Schwund an Oberarm- und Oberschenkelmuskeln
  • Gelichtetes Haar, leicht ausreißbare Haare
  • Periphere Ödeme

Gerne unterstützen wir Sie im Rahmen eines ärztliche betreuten Programms, Ihr Körpergewicht wieder in einen gesunden Bereich zu bringen, damit Sie sich wieder wohl, attraktiv und leistungsfähig fühlen.